Aktuell sind 329 Gäste online



Stefan Becker (Entwickler der Sonarbehandlung, Sportmasseur und Körpertherapeut) im Gespräch mit Michael Vogt über die Bedeutung der Atmung für die Lebensenergie.

2012 ist in aller Munde. Spirituell gesehen bedeutet das Jahr eine große Chance auf Transformationsprozeß vom dichten zum lichten Körper. Ganz irdisch gesehen bedeutet es, Spannungen aus dem Organismus zu verabschieden. Eine akute Verspannung hat nie ihren vollständigen Ursprung im jetzigen Zustand. Sie ist ein Zusammenspiel aus der momentanen Streßsituation und einem Streßmuster, was oft bis in die Kindheit zurückreicht. Der jetzige Streß ist nur der Auslöser, der Knopfdrücker, dieses im Körper schon vorhandenen Spannungs- und Streßmuster. D. h. der Körper reagiert mit einem autonom unbewußt gesteuerten Programm auf die momentane Situation mit den abge-speicherten inneren Einstellungen. Er reagiert also mit einem alten Programm auf eine neue Situation. Deswegen machen wir uns mindestens 50% des Stresses selber: Wir reagieren mit alten Konditionierungen auf neue Anforderungen und haben alte Ansprüche und Anforderungen im Gepäck, die dieser neuen Situation oft nicht dienlich sind.

Mit der Sonarbehandlung (s.o.n.a.r. = somatische Ortung nicht aktiver Ressourcen) entstand eine Methode, zur (Re-)Aktivierung und Transformation der Tiefenatmung. Automatische Spannungen in der Muskulatur sind nicht genutzte Ressourcen, die man aktivieren kann. Die organische Tiefenatmung ist eine instinktive Gesundheitsfunktion im Körper. Sie verschafft nachhaltige Erfolge bei Verspannungen, oberflächlichen akuten sowie tiefsitzenden chronischen Schmerzen, Gelenkverkalkung(Arthrose), andere Verschleiß- und Degenerationserscheinungen, Verengungen (z. B. Stenosen), Nervenfehlschaltungen (z.B. Kribbeln, Taubheit etc.) u. v. m.. Daraus ergeben sich enorm viele Möglichkeiten des Einsatzes für Therapeuten, Masseure, Energiearbeiter, Musiker, (Extrem-)Sportler, Lehrer, Kampfkünstler, Sänger, Artisten, Büroarbeitern, körperlich Arbeitende, Rentner etc.. Nahezu alle Menschen können von der Behandlung zur Aktivierung der Tiefenatmung profitieren.

Es geht um das Lösen vom «Charakterpanzer» (automatische Spannungen in der Muskulatur). In der Körperpsychotherapie geht man davon aus, daß es ca. 20 Jahre dauert, um den «Panzer» zu lösen. Mit der Sonarbehandlung läßt dieser Prozeß deutlich beschleunigen. Der Druck, der beim Behandeln auf die Muskulatur ausgeübt wird, sollte einen Reiz erzeugen, der einen «süßen» Schmerz verursacht; einen Schmerz, welcher gut zu fühlen ist, aber nicht über die Schmerzgrenze hinaus geht, so daß es noch gut möglich ist, dort entspannt hineinatmen zu können. Das Gefühl den Schmerz bewältigen zu können, sollte vorherrschen. Durch den Druck/Reiz wird eine Muskelpartie unter «künstlichen» Streß gesetzt. Der Schmerzreiz löst ein Streßmuster/Anspannung im Muskel aus, welches latent dauerhaft vorhanden ist. Normalerweise wird dieses Streßmuster im Alltag durch belastenden Situationen (z.B.: Termindruck, Beziehungskonflikte etc.) aktiviert. Die Muskulatur spannt sich noch mehr an. In dem Moment hilft das nicht viel, wenn jemand Sätze sagt wie: «Atme mal tief durch – entspann dich doch!», da die Muskulatur schon aktiviert ist, d. h. sie ist schon in Alarmbereitschaft. Die Atmung flacht ab, dadurch werden die Organe und die Muskulatur weniger mit Sauerstoff / Lebensenergie versorgt. Das «Korsett der Anspannung» zieht sich noch enger zusammen. Dieser körperliche Vorgang wird ebenso, wie die erhöhte Grundspannung gewohnheitsmäßig als normal empfunden. Durch den Druck («künstlicher Streß») auf die Reizpunkte wird das Streßmuster/Anspannung in der Muskelpartie jetzt ähnlich aktiviert. Der Schmerzreiz hilft auf der körperlichen Ebene dieses Streßmuster wieder bewußt wahrzunehmen.
Durch das tiefere Hinatmen, als unter normalen Umständen, wird die Muskulatur angeregt eine neue Situation kennenzulernen. So prüft der Muskel, ob die Grundspannung noch aktuell ist oder nicht. Jetzt wird der Muskel sogar mit noch mehr Energie versorgt, was dazu führt, daß ein Stück erhöhte Grundspannung losgelassen werden kann. Der Mensch lernt das Loslassen, dadurch daß er merkt: «Da ist ein Schmerz, aber ich kann mich mit ihm auseinandersetzen, ich kann da reinatmen, ich kann ihn lösen.» So geht er mehr in Kooperation mit seinem Körper und erfährt durch die Selbstverantwortung auch die Macht, die er hat.

Sonarbehandlung/Tiefenatmung steht also in der Dualität: Die Sonarbehandlung (körperlich) und Metakreis Schöpfertraining (geistig-seelisch) fungiert als Gesundheitsvorsorge und Weg der bewußten Lebensführung.