Aktuell sind 362 Gäste online



Hans-Joachim Zillmer stellt im Gespräch mit Michael Vogt die Schulmeinung zur Evolutionsgeschichte in Frage.

Verblüffende Exponate wie z. B. ein versteinerte Hammer zeigen, daß die Zeitdimensionen, in denen Versteinerungen entstehen sollen, nicht stimmen können: Entweder man unterstellt dem gezeigten Hammer, daß er vor mehreren Millionen Jahren versteinert wurde- dann müssen aber zu diesem Zeitpunkt jene Menschen gelebt haben, die diesen Hammer schmiedeten, oder aber die Datierung der Menschheitsgeschichte stimmt, dann aber stammt diese Versteinerung maximal aus der Eisenzeit.

Noch verblüffender sind von Hans-Joachim Zillmer gefundene Fußspuren von Menschen, die von solchen von Dinosauriern überlagert werden. Haben Menschen und Dinosaurier gemeinsam gelebt? Belegen indianische Höhlenzeichnungen, daß es eine solche Koexistenz gab? Mit seinem Bestseller “Darwins Irrtum” wies Hans-Joachim Zillmer nach, daß es die Evolution unserer Schulbücher nicht gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind. Mehrere der schon 1998 getroffenen Voraussagen sind inzwischen bestätigt worden, u. a. daß der Grand Canyon nicht durch einen kleinen Fluß, sondern durch gewaltige Superfluten schubweise und nur innerhalb kurzer Zeit ausgeschürft wurde. Erfundene Fakten, gefälschte Dogmen und eine unerwartete Fülle überzeugender Funde, die von orthodoxen Wissenschaftlern der Erd- und Lebensgeschichtsforschung unterschlagen wurden, zeichnen ein völlig anderes Bild des Ursprungs und der Geschichte der Menschheit.

Hans-Joachim Zillmer, Verfasser mehrerer Bestseller (“Darwins Irrtum”, “Irrtümer der Erdgeschichte”, “Die Evolutionslüge” und des Filmes „Kontra Evolution. Dinosaurier und Menschen lebten gemeinsam!”) stellt im Gespräch mit Michael Vogt die Schulmeinung zur Evolutionsgeschichte in Frage.