Aktuell sind 399 Gäste online



Michael Vogt im Gespräch mit Klaus Ermecke, Leiter von KE Research. Glaubt man Politik und Medien, dann ist die Welt in Gefahr: das Unheil naht - die Erde wird heiß – und der Mensch ist schuld! Selbst Schulkinder werden in Angst versetzt) und sollen dann – durch Einbindung in Rituale – artig in den Glauben hineinwachsen, der Mensch könne und müsse das Klima retten.

Doch diese vorgebliche Aufklärung ist nicht zweckfrei. Offensichtlich soll sie die Bürger auf Opfer einstimmen. Die Rettung ist möglich – vielleicht - doch leider ist sie furchtbar teuer! Aber der steigenden Belastung fast aller Unternehmen und Bürger zum Trotz stellt derzeit kein Politiker den "Klimaschutz" infrage. Keine Zeitung überprüft das Dogma des "Treibhauseffekts".

Fragt man nach, so heißt es, es gäbe ja in der Wissenschaft zum menschengemachten Klimawandel einen "Konsens". Gegenmeinungen seien daher von vornherein falsch und unbeachtlich. Fakt jedoch ist, daß die Daten vom Weltklimarat und den von Politik und Forschungsgeldern abhängigen Instituten, schlicht gefälscht wurden.

Ein Wissenschaftsskandal, "Klimagate" ganz großen Ausmaßes konnte inzwischen aufgedeckt und die Klimahysterie als reine Abzocke entlarvt werden.